Dienstag, 21. Juli 2015

Unsere Heizkosten im zweiten Jahr

Es war mal wieder soweit: Wir ließen den Flüssiggaslieferanten anrollen und unseren Gastank vollfüllen. Das Ergebnis: Wir haben mit 1.430 Liter etwa 140 Liter mehr gebraucht wie im vorherigen Jahr, aber die Kosten - 613 Euro für die Füllung - haben sich durch einen relativ niedrigen Gaspreis trotzdem deutlich reduziert. Umgerechnet betrugen unsere Heizkosten (inklusive Warmwasseraufbereitung) nur zirka 51 Euro im Monat.*
Zum Vergleich:
http://gussek-birkenallee.blogspot.de/2014/08/unsere-heiz-und-stromkosten-nach-einem.html
Hier ist für uns der Vorteil des Flüssiggases erkennbar: Man kann es kaufen, wenn es gerade am billigsten ist - also in der heißesten Jahreszeit. Die Tankfüllung würde nach unserer Erfahrung jetzt wieder für knapp zwei Jahre reichen, und somit können wir uns erst mal entspannt zurücklehnen ...
Wir sind mit unseren Heizkosten wirklich sehr zufrieden und würden uns sofort wieder für eine Gasheizung mit Flüssiggas entscheiden!
* Genaugenommen kommen noch die Miete für den Gastank inklusive Wartung dazu. Diese Kosten betragen pro Jahr etwa 150 Euro.

Und sonst so?

Die anhaltende Dürre in unserem Landstrich - Wir leben im fränkischen Steigerwald, in einem Streifen, der seit Wochen vor nennenswerten Niederschlägen "verschont" blieb - macht unserem Garten zusehends zu schaffen. Würden wir nicht täglich 700-800 Liter Wasser in unserem Beete und die Hecke gießen, wäre längst alles eingegangen. Die Wasserkosten werden die niedrigen Heizkosten sicherlich wieder wettmachen.

Die Lösung: Ein eigener Brunnen?
Bereits vergangenes Jahr haben wir uns für einen eigenen Brunnen im Garten interessiert, um mit dem Gießwasser unabhängig zu sein. Die Kosten mit zirka 5.000 Euro für eine vernünftige Anlage mit guter Pumpe haben uns allerdings abgeschreckt. Wir haben etwas herumgerechnet und stellten fest, dass wir für diese 5.000 Euro höchstwahrscheinlich gute 15-20 Jahre mit normalem Leitungswasser gießen können ... und so machen wir das jetzt auch bis auf weiteres. Wir planen außerdem noch die Installation von mehreren Regentonnen.
Eine Zisterne wäre im Übrigen auch seit mindestens 4 Wochen leer, so wie beim Großteil unserer Nachbarschaft. Das wäre - in diesem Jahr - auch keine Lösung gewesen ...

Keine Kommentare: